Gemeindeverwaltung fährt elektrisch

E-Bikes, Twizys und I-MiEVs im Einsatz.

Uzwil hat 2013 die Parkplatzbewirtschaftung flächig ausgedehnt. Gleichzeitig hat die Gemeinde die Mobilität ihrer Verwaltungsmitarbeitenden neu geregelt. Mit den Zielen, dass sie nicht mit dem Auto zur Arbeit fahren müssen, dass die Gemeinde als Arbeitgeberin die Mobilität für Dienstfahrten sicherstellt. Der Mix: Als Vorreiter ist die Verwaltung elektrisch unterwegs. Für die Dienstfahrten wurden Elektrovelos und kleine Elektrofahrzeuge angeschafft. Heute legt die Gemeindeverwaltung ihre Dienstfahrten nebst Zweirädern mit drei Renault Twizy und zwei Mitsubishi I-MIEV zurück. Für den Strom wird die Flotte an PV-Anlagen laufend ergänzt. Für die Mitarbeitenden gibt’s keine reservierten Parkplätze. Sie nutzen – wenn sie mit dem Auto zur Arbeit fahren wollen – die öffentlichen bewirtschafteten Parkplätze. Beim Gemeindehaus hats genügend Veloständer und eine Bushaltestelle, es ist in Fussdistanz zum Bahnhof. Dienstfahrten mit dem Privatauto werden nicht mehr vergütet.
Ziel war auch, mit der Wahl der E-Fahrzeuge aufzufallen, die Botschaft des elektrisch fahren zu transportieren, aber gleichzeitig Bescheidenheit zu kommunizieren. Das funktioniert.

Learnings
Bei der Bevölkerung kam die Elektrifizierung der Fahrzeuge verbunden mit Bescheidenheit sehr gut an. Die Twizys sind für die meisten Fahrten zweckmässig, fallen immer noch auf und zaubern ein Lächeln aufs Gesicht. Die I-MIEVs ermöglichen, mit mehreren Personen unterwegs zu sein und auch – etwa für Baukontrollen – einen Pickel mitzuführen. Die Anschaffung eines E-Fahrzeugs mit höherer Reichweite läuft. Der Mix machts aus.

Gemeindeverwaltung fährt elektrisch
Newsletter

Mit dem Newsletter werden Sie über alle Aktivitäten der Roadmap Elektromobilität 2022 informiert.

Dies ist ein Pflichtfeld.
Vielen Dank für Ihre Newsletter-Anmeldung.